Burgdorfer Gasthausbrauerei

Das neue Burgdorfer Winterbier heisst Dampfbier

2011

Das neue Burgdorfer Winterbier heisst Dampfbier

Gestern Mittwoch hat die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG mit ihrem traditionellen Anstich zu Beginn des Herbstes in den Hallen der ehemaligen Maschinenfabrik Aebi der Öffentlichkeit ihr neues Winterbier vorgestellt. Die erstmals von Diplombraumeister Oliver Honsel kreierte und vom Brauereiteam mit Leidenschaft gebraute Ausgabe 2011 trägt den Namen „Dampfbier“. Es ist eine Hommage an das Schauspiel „Schäumende Träume“, welches das Burgdorfer Stationentheater in den kommenden zwei Monaten am selben Ort zur Aufführung bringen wird.

Die Burgdorfer Gasthausbrauerei AG legt ihr Winterbier (im Gegensatz zum Weizenbier, das im Frühling stets wieder in der gleichen Form produziert wird) immer in einer neuen Spielart. Damit will sie eine breite Geschmackspalette bieten und die Vielfältigkeit des Produktes Bier präsentieren. So ist es in Burgdorf denn bereits zu einer lieb gewordenen Tradition geworden, dass die Brauer mit Herannahen des Herbstes ihre Freunde und die Öffentlichkeit einladen, um die neue Bierspezialität für den Winter vorzustellen und das Geheimnis um Aussehen, Namen und – vor allem – Geschmack der Saisonspezialität zu lüften. Rund 100 Personen folgten gestern Mittwoch dem Ruf der Gasthausbrauerei und überzeugten sich in den Hallen der ehemaligen Maschinenfabrik Aebi davon, dass das neue Dampfbier ein würdiger Nachfolger des viel gelobten (und gerne getrunkenen) Franz Schnyder Bier ist. Sie waren sich alle einig, dass das Bier seinem Slogan „verdampft gut“ problemlos gerecht wird.


Bier für schäumende Träume


Dass der Anstich ausgerechnet im Suttergut stattgefunden hat, kam nicht von ungefähr: Das Dampfbier versteht sich als eine Hommage an das Burgdorfer Stationentheater, das von Oktober bis November in eben dieser ehemaligen Maschinenfabrik Aebi über die Bühne gehen wird. Der Verwaltungsratspräsident der Burgdorfer Gasthausbrauerei, Res Zbinden, zeigte sich am Anstich sehr erfreut über die gelungene Partnerschaft mit dem Theater: „Der Inhalt des Schauspiels, die Industriegeschichte Burgdorfs am Beispiel seiner Brauereien, und der Titel „Schäumende Träume“ haben es uns gewissermassen zur Ehrensache gemacht, rechtzeitig das dazu passende Bier auf den Markt zu bringen. Und so etwas zum Ambiente beizutragen.“


Dampfbier – eine untergärige Bierspezialität


Wie üblich beruht das Winterbier auf einer eigens entworfenen neuen Rezeptur, erstmalig stammt diese aber vom neuen Diplombraumeister Oliver Honsel. Er war es denn auch, der den Anstich-Besuchern sein neues Werk – mit sichtlichem Stolz – präsentierte: Das neue Spezialitätenbier ist, wie schon das Franz Schnyder, nicht mehr ein Bock, sondern ein Lager mit rötlicher Farbe und mit einem vergleichsweise niedrigen Alkoholgehalt. Es soll die Sinne (nicht nur) der Theaterzuschauer sowohl durch seinen typischen Geschmack als auch durch sein charakteristisches Äusseres anregen.“ Der Name „Dampfbier“ ist in der Braubranche als eine Spezialität mit besonderem Herstellungsverfahren bekannt, in Burgdorf soll er ausserdem einen Bezug zur Industrialisierung und damit zum Stück „Schäumende Träume“ schaffen.


Das Burgdorfer Dampfbier ist ab sofort bis ins Frühjahr an den meisten der üblichen Bezugsquellen erhältlich. Sie ersehen sich hier im Verzeichnis der Bezugsquellen.

Post navigation