Burgdorfer Gasthausbrauerei

2011

Flaschen-Rückruf im Blick

Die Berner Ausgabe von Blick am Abend verstärkt unseren Aufruf, uns Leergut zurückzubringen, damit wir weiter wacker abfüllen können. Wir entsenden einen dankbaren Brauer-Gruss an die Redaktion und unseren Aktionär Markus Ehinger.
Download PDF Blick am Abend

Glückauf!

Wir wünschen unserem neuen Braumeister Oliver Honsel zu seinem ersten Arbeitstag
alles Gute, viel Befriedigung und weiterhin viel Erfolg!

Flaschen-Rückruf!

Alle
Jahre wieder: Das Brauteam muss wegen der steigenden Temperaturen zweimal pro Woche
abfüllen. Dazu benötigt es aber Leergut!
Wir bitten die geschätzte Kundschaft demnach, angebrochene Flaschen zügig auszutrinken und die Kisten an den Vertrauens-Getränkehändler zu retournieren.

Oliver Honsel ist der neue Braumeister

Diplombraumeister folgt auf Diplombraumeister: Am 11. Juli tritt Oliver Honsel seine Stelle als Braumeister der Burgdorfer Gasthausbrauerei an, um den nach Deutschland zurückkehrenden Joachim Kilian zu ersetzen. Der bisherige Leiter des Technikums bei der Malzfabrik Mich. Weyermann® hat sich ein ausgesprochen breites Kompetenzspektrum erworben. Damit ist er der ideale Kandidat für die dynamische Brauerei, die vor dem Umzug ins Kornhaus am Anfang eines neuen Kapitels steht.



Als sich im Frühling dieses Jahres abzuzeichnen begann, dass die Burgdorfer Gasthausbrauerei tatsächlich ins Kornhaus umziehen kann, hielt Braumeister Joachim Kilian den Zeitpunkt für gekommen: Er informierte den Verwaltungsrat, dass er das Unternehmen zu verlassen gedenke, sobald ein Nachfolger gefunden und optimal eingearbeitet sei. Kilian nennt dafür gute Gründe: „Der neue Braumeister kann auf diese Weise nämlich noch massgeblich Einfluss auf die Ausgestaltung von Infrastruktur und Prozessen in der neuen Brauerei nehmen. Danach braucht er sicher fünf Jahre, um den neuen Betrieb nach seinem eigenen Gutdünken zum Laufen zu bringen. Diese Zeit möchte ich aber in eine neue Aufgabe in Deutschland investieren.“



In der ihm eigenen Weise hat sich Kilian nach Kräften dafür eingesetzt, dass die Brauerei den bestmöglichen Braumeister findet, der den eingeschlagenen Erfolgskurs fortsetzen kann. Am Ende eines umfassenden Auswahlverfahrens stand fest, dass ein Bewerber klar an erster Stelle lag. Der Verwaltungsrat der Burgdorfer Gasthausbrauerei freut sich ausserordentlich, dass er sich mit diesem Wunschkandidaten einigen und Oliver Honsel für sich gewinnen konnte.



Ein Allrounder für vielfältige Aufgaben



Der aus Mannheim stammende Honsel hat sich bei der Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG in Mannheim zum Brauer und Mälzer ausbilden lassen und danach sein Studium an der Technischen Universität München als Diplombraumeister abgeschlossen. Bevor er jetzt nach Burgdorf kommt, war er Leiter des Technikums der weltmarktführenden Spezialmalzfabrik Weyermann® GmbH & Co. KG in Bamberg. Dort hatte der 31Jährige eine ausgesprochen breite Aufgabenspanne: Das Planen und Durchführen von Versuchssuden, die Kundenberatung und -betreuung bei der Entwicklung neuer Bierspezialitäten, das Testen neuer Getreidesorten, das Entwickeln neuer Malze in der Versuchsmälzerei und – last but not least – das Betreuen der hauseigenen Destille (was fraglos dem Burgdorfer Whisky zugute kommen wird).



Am vergangenen Montag hat Kilian die Solennität zum Anlass genommen, seinem Nachfolger Burgdorf und ihn wiederum den Burgdorfern auf informelle Weise vorzustellen. Es versteht sich, dass Honsel dabei einen äusserst guten Eindruck von seiner neuen Wirkungsstätte gewonnen hat: „Es war schön, Burgdorf in einem derart fröhlichen und bunten Rahmen kennenzulernen. Die Stadt ist eine tolle Heimat für das Bier mit Heimat. Jetzt bin ich für meine Aufgabe erst recht motiviert.“ Am 11. Juli wird der neue Braumeister nun seine Stelle antreten. Kilian wird ihn dann so lange minutiös in seine neue Aufgabe einarbeiten, bis er restlos davon überzeugt ist, dass sein Nachfolger die von ihm begonnene Erfolgsgeschichte fortschreiben wird.

Burdlefer im Muesmatt in Bern

Sommerzeit ist Biergartenzeit. Eine der schönsten Gartenwirtschaften in Bern hat das Restaurant Muesmatt hinten in der Länggasse. Und ebendiese Muesmatt führt seit kurzer Zeit das Burgdorfer Bier. Alle drei Sorten (Helles, Aemme, Weizen) sind im Offenschank erhältlich. Wer also von Gedränge und Lärm im Marzili genug hat, findet im Restaurant mit Bestimmtheit ein schönes und ruhige Plätzchen – und sein eisgekühltes Burgdorfer.